Urlaub in Glücksburg an der Flensburger Förde
Urlaub in Glücksburg an der Flensburger Förde
Urlaub in Glücksburg an der Flensburger Förde
Urlaub in Glücksburg an der Flensburger Förde
Urlaub in Glücksburg an der Flensburger Förde
Urlaub in Glücksburg an der Flensburger Förde
Urlaub in Glücksburg an der Flensburger Förde

ERV

Globetrotter

Novasol

GLC

Fjord Region

Stadt Glücksburg

Fördeland Therme

Rosarium

Postkarte mit Kurhotel Glücksburg um 1930
Postkarte aus dem Jahre 1950

Stadtgeschichte Glücksburg

Die Geschichte von Glücksburg wurde durch die Einwohner der Stadt, die Nähe des Ostseebades zu Dänemark und durch den Einfluss von Schloss Glücksburg geprägt. Noch heute wird das Wasserschloss an der Flensburger Förde, das der Stadt ihren Namen gab, als "die Wiege der europäischen Königshäuser" bezeichnet.

Wir haben keine Mühen gescheut und uns zahlreicher helfender Hände und kluger Köpfe bedient, die in Bibliotheken, Archiven und Kirchenbüchern gestöbert haben. Mit Erfolg: nach unzähligen Stunden haben wir die Stadtgeschichte von Glücksburg auf den Punkt gebracht und bieten Ihnen heute einen Einblick in das historische Erbe der schönen Stadt an der Ostsee.

Glücksburg im Wandel der Zeiten: Historische Abschnitte

Konzipiert nach Gude, Hillert, Berthold Hamer, den Kreiskalendern, zahlreichen anderen Unterlagen und eigenen Forschungen und Befragungen, 03.07.2000, Dr. Rolf Glawischnig * redaktionelle Überarbeitung 28.03.2005


Glücksburg: Vorzeit – Rudekloster – Herzogtum (bis 1779)

Vorzeit Zahlreiche jungsteinzeitliche und bronzezeitliche Grabstätten beweisen, dass der Glücksburger Raum ein sehr altes Siedlungsgebiet ist.
06.09.1209 Zisterziensermönche bereiten Klostergründung vor
21.12.1210 Einweihung des Rudeklosters – Siedlungsbeginn im Glücksburger Raum
1538 Rudekloster wird säkularisiert
1582 Abriss des Rudeklosters
23.04.1582 Bei der Landesteilung des Erbes Johanns des Älteren fällt das Gebiet des Rudeklosters an dessen Neffen Herzog Johann den Jüngeren von Schleswig-Holstein-Sonderburg.
1582 - 1587 Bau Wasserschloss Glücksburg an der Stelle des Rudeklosters
1622 - 1779 Im 18. Jahrhundert entsteht der Schlosspark, 1827 in heutiger Form die Orangerie
13.03.1779 Mit dem Tod des letzten Herzogs Friedrich Hinrich Wilhelm stirbt die Glücksburger Herzogslinie aus. Das Gebiet wird vom dänischen König eingezogen und als Munkbrarupharde dem Amt Flensburg zugeordnet.

Nach oben

Vom Ende des Herzogtums bis zum Beginn des Ostseebades (1779 - 1872)

1801Gründung der Glücksburgischen Friedrichsgarde
06.07.1825Der dänische König überträgt Herzog Friedrich Wilhelm Paul Leopold von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck das Schloss; allerdings ohne Regierungsgewalt.
07.07.1842Glücksburg erhält die Fleckensgerechtigkeit mit dem Marktprivileg
1848 Schleswig-Holsteinischer Krieg: Gefechte mit dänischen Schiffen vor der Halbinsel Holnis. Das Schloss wird zeitweise von dänischen Truppen besetzt.
1854 - 1863Das Schloss wird Sommerresidenz des dänischen Königs Friedrich VII.
1864 Im Krieg von 1864 wird das Schloss zeitweilig preußisches Hauptquartier und Lazarett

Nach oben

Glücksburg: Die große Zeit als Ostseebad (1872 - 1914)

1872 Glücksburgs wird Fremdenverkehrsort
30.06.1872Eröffnung des ersten Curhauses in Sandwig
1873 - 1875Eröffnung des berühmten Strandhotels gegenüber der Dampferanlegebrücke
1885Einweihung der Kleinbahn zwischen Glücksburg und Flensburg
07.09.1890Kaiser Wilhelm II. besucht Glücksburg
01.04.1900Der Flecken Glücksburg erhält das Stadtrecht
20.08.1912Das Strandhotel brennt weitgehend ab
1913Eröffnung des Kreisbahnhofs (heute Stadtbücherei)
26.05.1914Neubau und Eröffnung des neuen Kurhotels

Nach oben

Glücksburg in der Zeit der Kriege (1914 - 1945)

1914 - 1918Glücksburg wird zeitweise Garnison
14.03.1920Volksabstimmung im deutsch-dänischen Grenzgebiet: 89 % der Bevölkerung entscheiden sich für den Verbleib bei Deutschland.
1933Machtübernahme der Nationalsozialisten in Glücksburg
1936Die Hanseatische Yachtschule verlegt ihren Sitz von Neustadt nach Glücksburg.
1939 - 1945Der zweite Weltkrieg erreicht Glücksburg
1940Glücksburg wird erneut Garnisonsstadt: Die Marineunteroffizierslehrabteilung wird von Friedrichsort nach Meierwik verlegt.

Nach oben

Glücksburg: Aufschwung und Entwicklung als Ostseebad

1948 Instandsetzung und Eröffnung von Schloss Glücksburg
1949 Bau der neuen kleinen Kurverwaltung
1953 Einweihung Matthias-Claudius-Heim
1961 Umbau der Seewasserwarmbadeanstalt: Glücksburg erhält sein Kurmittelhaus. Das Glücksburger Kurhaus wird renoviert.
1968 Die Stadt errichtet das „Haus des Kurgastes“
1970 Städtepartnerschaft mit Ærøskøbing/Dänemark
1971 Einweihung des Meerwasserwellenbades
1972 Eröffnung des neuen Kurparkhotel mit Appartementhaus
28.10.1972Das alte Kurhaus am Strand abgerissen
1974 Eröffnung des Hotels Intermar in Sandwig
1976 Eröffnung Segelhafen des Club Nautic in Schausende
15.05.1981Das neue Strandgebäude auf der Halbinsel Holnis wird in Betrieb genommen.
21.10.1983Fertigstellung und Eröffnung der Rudehalle
1984 Der Schlossdamm wird neu gestaltet
05.06.1986„Internationale Glücksburger Jazztage“ mit einem Konzert des berühmten Jazzmusiker Lionel Hampton in der Rudehalle
1990Städtepartnerschaft mit Göhren auf Rügen
14.08.1993Einweihung des Schinderdam in Glücksburger Stadtzentrum
24.05.1995Das Ökologieprojekt Artefact nimmt seine Arbeit auf
1997125 Jahr Seebad Glücksburg
1999Eröffnung des Vitalhotels Alter Meierhof in Meierwik
1999Umbenennung des Schlossdammes in „Prinz Friedrich-Ferdinand-Damm“
18.05.2000Einweihung und Eröffnung des Strandhotels Glücksburg (ehemals Matthias-Claudius-Heim)
Juni bis Sept. 2000Artefact Power-Park geht als Projekt auf die EXPO 2000.
2000 100 Jahre Stadtrecht Glücksburg

Nach oben


Suchen & Buchen

Ihre Unterkunft in Glücksburg und an der Flensburger Förde

Top-Angebote

Meeresrauschen in Glücksburg (maxi)
Meeresrauschen in Glücksburg (maxi)

Verwöhnprogramm in Glücksburg!